Bildergalerie - Archiv

Seit Anfang 2014 finden Sie Fotos und Berichte aus Bibliotheken ausschließlich auf www.lesezentrum.at!

 

 

18th European Conference on Reading

Literacy als Menschenrecht – eine Konferenz in Schweden. Impressionen von der 18th European Conference on Reading

 

Während Österreich unter brütender Hitze litt, fand im hohen Norden, in Schweden,  von 6. bis 9. August die 18. European Conference on Reading statt: Organisiert von SCIRA (Swedish Council of the International Reading Association), FELA (Federation of European Literacy Associations), IDEC(International Development in European Committee of the International Reading Association) und derUniversität Jönköping, brachte die Tagung rund 350 TeilnehmerInnen aus der ganzen Welt in der 90.000 Einwohner-Stadt Jönköping am Vättern-See zusammen.

 

Ein reichhaltiges Programm und unterschiedlichste Zugänge

Die 170 Workshops, Poster-Präsentationen, Arbeitskreise und Plenarvorträge standen unter dem Generalthema „New Literacies – New Challenges“: Das Hauptaugenmerk lag bei allen ReferentInnen auf dem digitalen Lesen, dem Einsatz von bspw. iPad und Whiteboard, interaktiver Lernsoftware, Social Media wie Facebook oder Twitter in Schule und Kinderbetreuungseinrichtungen, auf der zunehmenden Bedeutung von LehrerInnenaus- und -fortbildung, die den neuen Anforderungen auch gerecht wird sowie auf der vor allem im anglo-amerikanischen Raum sehr stark betriebenen Literacy-Forschung – die sich z.B. mittels Studien an Zwillingen damit beschäftigt, zu welchem Anteil Lesekompetenz neurobiologisch bedingt ist.

 

“Literacy is not just new today, it becomes new every single day.”

Literacy wird dabei als ein sich stets wandelnder Begriff verstanden:  Es gibt also nicht mehr „die Lesekompetenz“, vielmehr schließt das weiter gefasste Literacy-Konzept Informations- und Recherchekompetenz, soziale Praxis in Elternhaus und Bildungseinrichtungen, neuartige Denkmuster und Kultur (z.B. durch mobile Nutzung des Internets am Smartphone oder Tablet Entgrenzung von Raum und Zeit) sowie kritische Handhabe von multimodalen Texten aller Art (offline und online) mit ein.

Es gilt verstärkt, vor allem die folgenden vier Lücken zu schließen, die eine hohe Chancenungleichheit der heranwachsenden Generation hinsichtlich Literacy, die als Menschenrecht verstanden werden muss, nach sich ziehen:

 

Migration (Herausforderung der Zwei-/Mehrsprachigkeit aber auch der mangelnden Inklusion von MigrantInnen),

Geschlecht (Studien/standardisierte Testungen zeigen, dass Buben über schlechtere literacy skills (“Lesekompetenz”) als Mädchen verfügen),

sozioökonomischer Hintergrund (bestimmt nach wie vor Zugang zu Bildung) und

Digitalisierung (nicht alle Kinder und Jugendlichen haben Zugang zu den modernen Technologien, die aber die Leitmedien der Gegenwart sind).

 

 

 

Vor dem Hintergrund, dass 1 von 5 EuropäerInnen nicht über ausreichende „literacy skills“ verfügt, die jedoch Grundvoraussetzung für soziale, berufliche, staatsbürgerliche Teilhabe sind und wesentlich zum individuellen Befinden, im weiteren Zusammenhang auch zum wirtschaftlichen Wachstum einer Nation, zu Kohäsion und Innovation beitragen, müssen passgenaue Angebote für alle Altersgruppen und individuell erstellt werden.

 

Auch hinsichtlich family literacy herrscht internationale Einigkeit: Eltern können wesentlich die (frühen) literacy skills ihrer Kinder beeinflussen, dabei spielen Bibliotheken eine wichtige Rolle: Um Kinder und Jugendliche optimal auf die Anforderung ihrer Lebenswelt vorbereiten zu können, müssen auch Bibliotheken Zugang zu neuen Technologien haben bzw. ermöglichen. Das Leben der nächsten Generationen wird nämlich noch stärker als bisher vom (mobilen) Internet und Interaktivität geprägt sein.

 

Nach vier intensiven Tagen mit engagierten und begeisterten Literacy-Menschen aus aller Welt sind zwar viele Fragen geklärt, doch gleichzeitig mindestens so viele neue Fragen entstanden, die nur darauf warten, auf der nächsten Konferenz* behandelt zu werden.

 

Verena Gangl (Lesezentrum Steiermark) & Elisabeth Wörter

 

*Die nächste European Conference on Reading wird im Sommer 2015 in Klagenfurt stattfinden: www.literacyeurope.org/

 

Weiterführende Links:

Konferenz-Website

Literacy-Website der EU Kommission

http://ec.europa.eu/education/literacy/index_en.htmBericht der High Level Group on Literacyhttp://www.digitalfutures.org/

Digital Futures in Teacher Education

 

 

Ein Erlebnis für Groß und Klein! - Lesung von Helga Bansch in der Öffentlichen Bibliothek Murfeld

Im Rahmen der Bunten Lesewochen haben wir am 12. April 2013 zur Autorenzeit für Kinder und Eltern in unsere Bibliothek eingeladen. Dafür konnten wir die erfolgreiche Kinderbuchautorin Helga Bansch gewinnen. Gespannt lauschten die zahlreichen Besucher der Geschichte über das „Hexlein“ und waren fasziniert von den dazu gezeigten Bildern in einem Kamishibai-Theater. Weiters erzählte sie ihrem interessierten Publikum auch von ihrer Arbeit als Illustratorin und Autorin. Frau Bansch zeigte wie ein Bilderbuch von seiner Idee, über Skizzen bis hin zu seinen fertigen bunt ausgemalten Bildern mit Text entsteht. Auf Bitten der Kinder ließ sich die Autorin auch noch gerne dazu überreden zwei weitere von ihren Büchern vorzulesen. Dieser lustige, aber auch lehrreiche Nachmittag war ein voller Erfolg und wird allen noch lange in Erinnerung bleiben! (Astrid Knopf, Leiterin der Bibliothek Murfeld)

 

Bunte Lesewochen in Pischelsdorf

Im Rahmen der Veranstaltung der Bunten Lesewochen besuchten die 3 Gruppen des Kindergartens Pischelsdorf an drei verschiedenen Tagen die öffentliche Bücherei.

Sie wurden vom Büchereileiter in der Bücherei begrüßt, die Geschichten wurden jeweils von Frau Monika Köck und von Frau Maridi Popovits vorgelesen.

Die Kinder waren mit Begeisterung bei den Mitmachgeschichten dabei.

Anschließend wurden alle Gruppen noch zu einer Jause und zu Getränken, gesponsert vom Kremshof Marterer und der Gattin des Büchereileiters eingeladen (Rudolf Klinger, Leiter der Bibliothek Pischelsdorf).

 

Lesenacht mit Märchen in Bad Gams

Im Rahmen der "Bunten Lesewochen 2013" veranstaltete die Öffentliche Bücherei der Pfarre und Gemeinde Bad Gams am 26./27. April eine Lesenacht mit den Kindern der VS-Bad Gams. Dazu haben wir die Märchenerzählerin Frau Sabine Schlick eingeladen.Es war eine gut gelungene Veranstaltung, die Kinder hatten viel Spaß mit der Autorin und dieser Veranstaltung. (Aloisia Prattes, Bibliotheksleiterin)

 

 

Autorenlesung mit Dirk Wahlbrecker in St. Georgen/Stiefing

Im Lesemonat April und im Rahmen der Bunten Lesewochen veranstalteten wir eine Autorenlesung für die 1. und 2. Klasse. Der Jugendbuchautor Dirk Wahlbrecker las aus seinen Büchern, die bei den Schülerinnen und Schülern großen Anklang fanden.

Unterstützt wurde diese Lesung nicht nur von der Leseoffensive Steiermark, sondern auch von der Buchhandlung Hofbauer in Leibnitz. Herrn Thomas Maric danken wir herzlich für die gute Betreuung und die Fotos. (Heidrun Pierer für die HS St. Georgen/Stiefing)

 

 

 

 

 

 

 

Bunte Lesewochen mit Theater/Baum/Schere

Im Rahmen der Bunten Lesewochen erlebte das neue, etwas umgeschriebene Märchen "Die Wolle der Frau Holle oder wieso strickt Mari..." des Kapfenberger Theaterkombinats "Theater/Baum/Schere" seine Premiere in der Volksschule Kalwang. Die Kinder versuchten sich am Ende gleich selbst mit bunter Wolle!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In der Landesberufssschule Bad Radkersburg ging Theater/Baum/Schere hingegen mit den Jugendlichen auf kreative Weise im Workshop "Früchtezauber" der Frage nach, wie die Frucht ins Buch kommt und welche Bedeutung Apfel und Co. im Märchen haben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In der Volksschule Dr. Schärf in Redfeld/Kapfenberg arbeiteten die SchülerInnen mit Sabine Aigner und Helmut Schlatzer von Theater/Baum/Schere zum Thema Klima und Umweltschutz.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In der Volksschule Oberaich wurde lesepädagogisch und theaterpädagogisch zum Thema "Vom Wort zum Buch" gearbeitet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bunte Lesewochen - Karin Ammerer in der VS Pinggau

Am Dienstag, 23.04.2013, fand in unserer Schule eine  Autorenlesung mit der Kinderbuchautorin Karin Ammerer statt. Die Kinder waren sehr begeistert und konnten wieder einige neue Bücher kennen lernen! (Ida Steiner, VD)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bunte Lesewochen Steiermark - Christoph Steiner in der ÖB Sinabelkirchen

Im Rahmen der Leseaktion „Bunte Lesewochen“ fand am 8. 4. 2013 im Gemeindesaal ein musikalisch-satirischer Abend unter dem Motto „Wiener Schnipsel“ statt.

Christoph Steiner, "Theatermacher", Schauspieler, Autor und Regisseur für Film und Fernsehen, las Werke aus der klassischen Wiener Kaffeehausliteratur. Besonders herausragend war die Geschichte von Satiriker Alexander Roda, in der Roda eine Begebenheit von ihm und Peter Rosegger beschrieb.

 

Musikalisch umrahmt wurde die Lesung von Werken von Strauss, Schrammel & Co. Das Bläserensemble Quintas präsentierte diese Stücke mitunter auch mit eigens geschriebenen Variationen. Dies bewirkte natürlich einen besonders musikalischen Hörgenuss. Die Gruppe Quintas besteht aus den fünf ambitionierten Hobbymusiker und -musikerinnen Anita Edlinger (Querflöte), Anita Lipp (Oboe), Martin Lipp (Horn), Gudrun Bonstingl (Klarinette) und Katrin Friedheim (Fagott).

 

Der fast ausverkaufte Saal dankte es den Akteuren mit lang anhaltendem Applaus. Im Anschluss lud die ÖB das Publikum zum gemütlichen Beisammensein bei Aufstrichen, Mehlspeisen und gutem Wein.

(Büchereileiterin Klara Schanes)

 

Hörsessel-Übergabe an die VS Stanz im Mürztal

Begonnen hatte alles 2009 mit der Ideen, im Rahmen der "Leseoffensive Steiermark" ein kreatives Lesemöbel, bei dem das Hören/Hörbuch im Mittelpunkt steht, entwerfen und bauen zu lassen. Eine Kooperation mit der Landesberufsschule Fürstenfeld entstand und so durften wir bald drei Exemplare des wunderbaren Hörsessels unser Eigen nennen.

 

Die drei Sessel waren in den vergangenen Jahren quer durch die ganze Steiermark unterwegs, haben geduldig einer Vielzahl Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in Bibliotheken und Schulen große Freude und Spaß bereitet mit ihrem eingebauten CD-Player und Hörbücher-Sets.

 

Um die Sessel vor größeren Ermüdungserscheinungen zu bewahren, haben wir uns im Vorjahr schließlich entschlossen, sie an dauerhafte und gute Fixplätze zu vergeben. Zwei Exemplare wurden darum im Rahmen der Herbsttagung des Lesezentrums Steiermark unter allen teilnehmenden Bibliotheken an den Bunten Lesewochen 2012 verlost - ein Sessel ging somit an die Hauptschule in Puch b. Weiz, wo er seit Weihnachten 2012 gut aufgehoben ist; der zweite wurde am 19. April 2013 der Öffentlichen Bibliothek Stanz im Mürztal mit ihrer Leiterin Maria Stolz bzw. dank Frau Stolz' Großzügigkeit wiederum der dortigen Volksschule Stanz überreicht.

 

Zur Überraschung aller 66 SchülerInnen in Stanz, die noch gar nichts von ihrem Glück wussten, wurde ihnen also der "Zaubersessel" übergeben, der sie aufgrund seiner vielen Funktionen in Begeisterung ausbrechen ließ. Umrahmt wurde die Veranstaltung in der Schulbibliothek durch eine Vorlesestunde: Wolfgang Moser, Direktor des Lesezentrums, und Verena Gangl, Projektleiterin der Leseoffensive Steiermark, durften gemeinsam mit vier weiteren VorleserInnen - unter ihnen auch der Stanzer Vize-Bürgermeister Bruno Stadlhofer und Gemeinderat Hubert Trippl - von ihren Lieblingsbüchern als Kind erzählen und daraus vorlesen, sehr zur Freude der SchülerInnen! Am Ende gab es Detektivausweise für alle Kinder, die sofort am Hörsessel probesitzen wollten. Wir wünschen viel Freude damit!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Read 4 Fun - Lesewettbewerb

Anfang Oktober musste die Jury aus mehr als 100 Einsendungen für unseren Lesewettbewerb Read 4 Fun eine Entscheidung fällen: von alternativen Enden und Comics zu einzelnen Szenen, über Filme und Powerpoint-Präsentationen bis hin zu neuen Covern, Malereien und Zeichnungen, Theaterstücken oder Collagen haben die Jugendlichen, die im letzten Schuljahr 4 aus 10 vorgegebenen Büchern lesen mussten, ihrer Fantasie freien Lauf gelassen. Neben den drei Fragen, die sie zu den Büchern beantworten mussten, war auch ein Kreativbeitrag einzureichen - nur so konnte man sich die Chance auf den Hauptpreis, ein Samsung Galaxy Tab II sichern!

 

Die Jury hat entschieden, dass das Beatles-Lied "Help", welches Hannah aus Graz zum Buch "Erebos" umgedichtet hat, der kreativste Beitrag unter allen Einsendungen war. Hannah bekommt somit den Tablet-PC am 6. November in der Stadtbibliothek Graz-Süd, in der sie an Read 4 Fun teilgenommen hat, von Landesrätin Elisabeth Grossmann überreicht.

 

 

Einer der zweiten Plätze geht an Jasmin, die uns alle mit ihrem riesigen Cover für das Buch "Die Rebellion der Maddie Freeman" beeindruckte! Sie bekommt einen € 100,00 Bücherscheck, der in allen Buchhandlungen in Österreich einlösbar ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ebenfalls einen zweiten Platz belegt Tanja aus Markt Hartmannsdorf mit ihrem neugestalteten Cover für "iBoy".

 

Der dritte zweite Platz war ein Film zum Buch "Die Rebellion der Maddie Freeman", gestaltet von Ute, die über die Stadtbibliothek Judenburg mitgemacht hat.

 

 

 

 

 

 

Den Reigen der dritten Plätze, die alle einen € 50,00 Bücherscheck erhalten, eröffnet Barbara, Öffentliche Bibliothek St. Stefan/Stainz, mit ihrer Interpretation von Nikolaus Nützels "7 Wege reich zu werden, 7 Wege arm zu werden".

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ebenso auf dem dritten Platz: Melanie aus der Öffentlichen Bibliothek Spital/Semmering mit ihrem Glitzer-Cover für "iBoy"...

 

 

 

 

 

 

...Ruth, wie die Gewinnerin aus der Stadtbibliothek Graz-Süd, die einen neuen Spielcharakter für "Erebos", in menschlicher als auch vampirischer Form, gezeichnet hat...

 

 

 

 

 

...Saida, Stadtbibliothek Judenburg, die die große Frage des Buches "Über kurz oder lang" malerisch dargestellt hat...

 

 

 

 

 

... Tanja - ebenfalls aus der Stadtbibliothek Judenburg -, die zu den beiden Welten oder Leben, zwischen denen sich Maddie aus "Die Rebellion der Maddie Freeman" bewegt, eine Buntstiftzeichnung angefertigt hat...

 

 

 

 

 

...und auch Xenia aus Bad Waltersdorf hat Maddies Gehirnwäsche in der "digital world" treffend künstlerisch umgesetzt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch die großflächige bunte Collage von Theresa, Stadtbibliothek Feldbach, stellt den Gegensatz der beiden Welten, die in Maddie Freeman thematisiert werden, dar...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

... Susanne aus der Öffentlichen Bibliothek Bad Waltersdorf hat aus dem Buch ihre Lieblingsszene als Comic-Strip eingeschickt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die letzten beiden dritten Plätze gehen an Mario aus der Öffentlichen Bibliothek Fernitz, der ein alternatives Ende zu "Erebos" geschrieben hat, sowie an Marie Therese, Stadtbibliothek Graz-Ost, die "Auf der anderen Seite des Meeres" und "Erebos" zu einer Geschichte verschmolzen hat.

 

Alle anderen Jugendlichen, die mitgemacht haben, bekamen als Dankeschön einen € 20,00 Bücherscheck geschenkt! Alle Bilder finden Sie auch auf unserer Facebook-Seite www.facebook.com/lesezentrum.steiermark!

 

 

Krimi macht Schule 2012 - HS St. Georgen/Stiefing

Krimitime an der HS St. Georgen/Stfg.

 

Spannung, Mord und Gänsehaut - unter diesem Titel schrieben die Schülerinnen und Schüler der HS St. Georgen/Stfg. in den letzten Monaten gemeinsam mit der Krimi-Autorin Claudia Rossbacher an vier Kurzkrimis. Die Deutschlehrerin der Klasse, Dipl.-Päd. Heidrun Pierer, unterstützte und betreute die Jugendlichen bei ihrer Arbeit.

Organisiert wurde dieses Projekt unter dem Titel „Krimi macht Schule“ vom Lesezentrum Steiermark. Steirische Schulklassen konnten sich für dieses Projekt bewerben, sechs davon wurden ausgewählt, darunter auch die 3. Klasse der HS St. Georgen/Stfg. Das Projekt im Rahmen der „Leseoffensive Steiermark“ soll durch eine intensive Auseinandersetzung mit einem selbst verfassten Text nicht nur eine hohe Lesemotivation schaffen, sondern auch die Lesekompetenz steigern.

Ein Semester lang kam die Autorin immer wieder an die Schule, um mit den Jugendlichen an den Krimis  zu arbeiten. Texte wurden entworfen, verfasst, verworfen, neu begonnen, überarbeitet. Nach zahlreichen Proben war es dann so weit. In einer Lesung wurden die Texte von den jungen Autor/innen der Öffentlichkeit präsentiert. Neben der Präsentation der Texte gab es auch ein ansprechendes musikalisches Programm.

Unter den Zuhörern konnten Frau LR Mag.a Elisabeth Grossmann, LAbg. Bgm. Peter Tschernko, die Bürgermeister der Schulsitzgemeinden, die Bezirksschulinspektoren RR Harald Schwarz und RR Heinz Zechner sowie Herr Dr. Wolfgang Moser und Frau Mag.a Silvia Maierhofer vom Lesezentrum Steiermark begrüßt werden.

 

Heidrun Pierer, HS St. Georgen/Stfg.

 

 

 

 

Krimi macht Schule 2012 - Polytechnische Schule Graz

Sieben Schülerinnen und Schüler der Polytechnischen Schule Graz schrieben zwei Semester lang an einem Kriminalroman. Als Schreibtrainerin konnte die weststeirische Kriminalautorin Isabella Trummer gewonnen werden, die bereits beim Pilotversuch des Krimiprojekts im vergangenen Jahr mitgewirkt hatte. Einen Roman mit lern- und leseschwachen Jugendlichen schreiben – das hatte das Interesse der Autorin geweckt.

Isabella Trummer und Hatice Veziroglu – engagierte Pädagogin an der Polytechnischen Schule – verstanden es, die Projektteilnehmerinnen und –teilnehmer immer wieder aufs Neue zu motivieren und für das Projekt zu begeistern.

Am 28. Juni 2012 war es schließlich soweit:
Sündenbock“ –  so der Titel des rund 20-seitigen Kurzkrimis – wurde vor Publikum präsentiert. Die Jugendlichen hatten ein abwechslungsreiches Programm mit musikalischer Umrahmung zusammengestellt. Selbstbewusst lasen die jungen Krimiautorinnen und -autoren ausgewählte Kapitel des selbst verfassten Werkes vor. Die Souveränität, mit der die jungen Leute ihr Erstlingswerk präsentierten, ließ die anwesenden Gäste – darunter LTAbg. Alexia Getzinger und GRin Gerda Gesek – zu Recht staunen. Als krönenden Abschluss der gelungenen Präsentation bekamen alle Jugendlichen ein Exemplar des Krimis druckfrisch überreicht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Krimi macht Schule 2012 - HS 1 Bad Aussee

Achtzehn Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen der HS 1 in Bad Aussee beteiligten sich am Schreibprojekt "Krimi macht Schule". Unter der Anleitung von Krimi-Expertin Beate Maxian entstanden achtzehn spannende Kurzkrimis, die unter dem gemeinsamen Titel "Gänsehaut" am 27. Juni 2012 im Festsaal der Hauptschule präsentiert wurden.

 

Die Krimi-AkteurInnen hatten eine kurzweilige Präsentation vorbereitet: Die jungen Krimiautorinnen und -autoren lasen ausgewählte Passagen aus den selbst verfassten Krimis vor. Zwischen den einzelnen Lesungen erklärte Beate Maxian den ZuhörerInnen, welchen "Zutaten" für einen gelungenen Kriminalroman benötigt werden.

 

Der Krimi-Workshop war nicht nur abwechslungsreich, sondern auch äußerst lehrreich für alle TeilnehmerInnen. Auch Deutschlehrerin Anita Roithner, die sich mit ihrer Gruppe für das Projekt beworben hatte, ist überzeugt: "Der Aufwand hat sich gelohnt!" Beate Maxian fand es spannend, die Jugendlichen während des Schreibworkshops zu begleiten: "Wieder einmal mehr konnte ich beobachten, wie aus vorsichtigen Schreibern von Schularbeiten plötzlich kreative Autoren wurden. Kreativität braucht Zeit, und die konnte man den Jugendlichen bei Krimi macht Schule geben. Zeit einen Text zu entwickeln, Zeit um Nachzudenken, Zeit zum Schreiben, Zeit zum Überarbeiten."

 

"Krimi macht Schule" war eine tolle Erfahrung für alle Beteiligten - davon konnte man sich bei der Abschlusspräsentation der Projektergebnisse überzeugen.

 

 

 

  

 

Krimi macht Schule 2012 - HS Pischelsdorf

Einen Krimi schreiben - wie geht das? Im Rahmen des Projekts „Krimi macht Schule“  konnten die Schüler und Schülerinnen der 3c/2 der Hauptschule Pischelsdorf unter professioneller Anleitung der Wiener Krimiautorin Gabriele Gfrerer und mit Unterstützung ihrer Lehrerin Ulrike Matzhold selbst einen Krimi verfassen.

 

Krimiexpertin Gabriele Gfrerer genoss die Arbeit mit den Jugendlichen und verstand es auch, diese für das Schreibprojekt zu begeistern: „Erfahren zu dürfen, wie diese jungen Leute sich für das Schreiben begeistern lassen und zu sehen, wie viel Potenzial in ihnen schlummert, lässt mich diesen schönsten Beruf der Welt noch einmal mehr als eine Berufung erleben.“

Die Jugendlichen haben engagiert an ihren Texten gearbeitet und im Laufe des Schuljahres ganz beachtliche Fortschritte gemacht.

 

Den krönenden Abschluss des 10-teiligenWorkshops stellte die Präsentation der Krimisammlung KRIMINAL GENIAL am 20. Juni 2012 dar, die sich auch Bezirksschulinspektorin Anneliese Riedl und Bürgermeister Erwin Marterer nicht entgehen lassen wollten. Die 3c/2 hatte mit Unterstützung von Gabriele Gfrerer und Ulrike Matzhold eine beeindruckende Multimediashow gestaltetet, die eine gelungene Mischung aus Lesungen und Trailern darstellte. Die Begeisterung aller Beteiligten für das Projekt war nicht nur spür-, sondern auch deutlich sichtbar.

 

 

 

 

Krimi macht Schule 2012 - HS St. Ruprecht/Raab

Unter dem Motto “Krimi macht Schule“ - ein Projekt, finanziert von der Leseoffensive Steiermark - wurden die SchülerInnen der 3 b Klasse heuer in 10 zweistündigen Workshops  vom weststeirischen Krimi-Profi Günter Neuwirth (“Hoffmanns Fälle“) motiviert, einen Kurzkrimi zu verfassen. Die  Geschichte, in dem ein Fahrraddiebstahl aufgeklärt wird,  trägt  den Titel „Das Geheimnis um den roten Schal“.

Nach Abschluss des Projektes wurde  der fertige Kriminalroman gedruckt und den Schülern als Wertschätzung ihrer Arbeit ausgehändigt.

Meiner Meinung nach ist den SchülerInnen nicht nur eine spannende, originelle Geschichte gelungen, sondern auch ein erzähltechnisch glaubhafter Text.

Im Rahmen  einer Abschlusspräsentation, zu der Eltern und Freunde der SchülerInnen recht zahlreich erschienen,  wurde der in drei Gruppen erarbeitete  Krimi  vorgelesen und pantomimisch dargestellt. Die  öffentliche Lesung wurde vom  „Jump-Orchester“ der Musikschule St. Ruprecht/Raab begleitet, auch die Musiklehrerin Frau Waltraud Hierzer gestaltete die Veranstaltung mit den SchülerInnen der 3b Klasse musikalisch mit.

     

Maria Schunko, KV der 3b Klasse

    

   

 

  

 

 

 

 

 

 

 

Krimi macht Schule 2012 - BG Dreihackengasse, Graz

Die Schüler und Schülerinnen der 4 CM des BG Dreihackengasse präsentierten am 13. Juni 2012 ihren Krimisammelband, den sie unter Anleitung von Krimiautorin Helga Schimmer und mit Unterstützung ihres Lehrers Helfried Weinhandl verfasst hatten.

 

Die Jugendlichen, die ein abwechslungsreiches Programm mit musikalischer Umrahmung zusammengestellt hatten, meisterten ihre Auftritte mit Bravour. Auch Krimiexpertin Helga Schimmer, die eigens aus Niederösterreich angereist war, um die jungen Krimiautorinnen und –autoren bei ihrer Präsentation zu unterstützen, zeigte sich von den Leistungen des Kriminachwuchses begeistert.

 

Die Leseoffensive Steiermark will alle Jugendlichen zum aktiven Schreiben ermutigen. Im Rahmen des Schreibprojekts konnten die jungen Krimiautoren und –autorinnen ihren Wortschatz  erweitern und somit ihre Artikulationsfähigkeit verbessern – und das ohne Notendruck. Von einer „echten“ Autorin gecoacht zu werden, war natürlich auch etwas ganz Besonderes. Die Begeisterung über das Projekt ist bei allen Beteiligten deutlich spürbar! Das Fazit der Schüler und Schülerinnen lautet: „Wir hatten viel Spaß.“

 

Den aus sieben Kurzkrimis bestehende Krimisammelband finden Sie unter "Krimi macht Schule 2012".

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

Bunte Lesewochen Steiermark 2012 - SB der HS St. Georgen/Stfg.

Lesung mit Martin Selle

Spannung pur erlebten die Schülerinnen und Schüler der HS St. Georgen/Stfg. bei einer Lesung mit dem Autor Martin Selle. Nicht nur, dass er eine entscheidende Stelle aus seinem Krimi "Das Zombie-Elixier" so exzellent vortrug, dass die Kinder sich gebannt an ihren Stühlen festhielten, er gab ihnen auch viele Tipps, wie man sich in gefährlichen Situationen richtig verhält. So war neben dem Hör-Abenteuer auch für Wissenswertes gesorgt - eine Mischung, die beim jungen Publikum besonders gut ankam. (Heidrun Pierer, Leiterin der Schulbibliothek)

 

 

Bunte Lesewochen Steiermark 2012 - ÖB Nitscha

Lesung

Der bekannte Buchautor, Lehrer und 9-fache Familienvater Gottfried Hofmann-Wellenhof konnte für unsere heurige Aktion anlässlich der „Bunten Lesewochen“ gewonnen werden. In der Volksschule Wetzawinkel erzählte er heitere aber auch ernste Begebenheiten mit seinen Kindern und las aus seinen Büchern, welche teilweise schon vergriffen sind. Die Liebe zu seiner Familie und das bedingungslose „Ja“ zu seinen Kindern war dabei richtig spürbar.

Die Zuhörer waren so fasziniert, dass es sehr schwer war, zu einem Ende zu kommen. Beim anschließenden Buffet, welches vom Elternverein der Volksschule organisiert wurde, konnten sich die Eltern gegenseitig austauschen und die Lesung nochmals Revue passieren lassen. (Elisabeth Riegler, Bücherei Nitscha)

 

Bunte Lesewochen Steiermark 2012 - ÖB Wettmannstätten

Schillernde Stunden

Der "Schillernde Nachmittag" in der Öffentlichen Bibliothek Wettmannstätten begeisterte am 4. Mai 2012 die großen und kleinen Leser und Leserinnen.

Die Kinder wurden von der Künstlerin Agathe Wernhammer durch ein abwechslungsreiches Programm geführt. Die gemeinsamen Experimente und Spiele versetzten die Anwesenden in ein Zauberreich, in dem die Jungen zu Rittern und die Mädchen zu Feen wurden. (Barbara Hotter, Bibliotheksleiterin)

 

Bunte Lesewochen Steiermark 2012 - ÖB Parschlug

Märchenhaftes in Pogier

Auf Einladung von Barbara Ganzer, Leiterin der Bücherei Parschlug, waren Helmut Schlatzer und Sabine Aigner von der Theatergruppe Theater/Baum/Schere am 14. Mai zu Gast in der Volksschule Pogier. Im Gepäck hatten sie das Märchen "Schneewittchen", welches sie speziell für Bibliotheken, Kindergärten und Schulen adaptiert hatten. Dargeboten wurde eine abwechslungsreich gestaltete und somit kurzweilige Version der Grimm'schen Story, welche die Kinder von der ersten bis zur letzten Minute fesselte. Die Erleichterung war groß, als es – nach den heimtückischen Attacken der bösen Königin – doch ein Happy End gab. Schneewittchen war gerettet worden, und das wurde gleich mit einem Freudentanz gefeiert.

Unter den Zuhörerinnen und Zuhörern befand sich Bildungslandesrätin Mag.a Elisabeth Grossmann, der Leseförderung ein ganz besonderes Anliegen ist. Auch Landtagsabgeordnete Dr.in Waltraud Bachmaier-Geltewa, Bürgermeister Franz Jauck, Vizebürgermeisterin Maria Posch sowie Dr. Wolfgang Moser und Mag.a Silvia Maierhofer vom Lesezentrum Steiermark waren Barbara Ganzers Einladung gefolgt.

 

Bunte Lesewochen 2012 - ÖB Raaba

Ein Leseabend der Besonderheit

Da gab es am 9. Mai 2012 in der Bücherei Raaba eine Lesestunde, die aus dem sonst üblichen Rahmen herausfiel. Ein Autor aus dem deutschen Erzgebirge stellte sein Buch "Unterwegs mit Doris" vor.

Der Autor Dr. Peter Harbauer, ein DDR-Lehrer, SPD-Landtagsabgeordneter im Sächsischen Landtag 1990 und Schulreferent in der neuen sächsischen Schulverwaltung, las drei ausgewählte Kapitel.

Zu unserer großen Freude nahmen Herr Dr. Moser und Frau Mag. Maierhofer vom Lesezentrum sowie die SPÖ-Abgeordnete Renate Bauer und Bürgermeister Josef Gangl an der Lesung teil.

Zwischen dem Autor und mir verbindet sich eine mehr als 50 Jahre lange Freundschaft. Einige seiner Geschichten waren mir schon aus unserem Briefwechsel bekannt.

Obwohl es kaum Parallelen zum Leben der Zuhörer gab, fand das Buch durch seine phantasievolle, emotionale, dabei aber durchaus wirklichkeitsnah gestaltete Form großen Anklang. Es entspann sich eine rege Diskussion über das Leben in der DDR (1949 - 1990), in dem die einstigen Ideale der Hauptperson des Buches von einer gerechten und solidarisch-humanistischen Welt mit der harten Realität konfrontiert wurden. (Erika Gorbach, Bibliothekarin)

 

Bunte Lesewochen 2012 - Buch & Co - Bücherei Frohnleiten

"Trost und Spiele"-Lesung

Durchaus lohnend war es [...], im Rahmen der Bunten Lesewochen Steiermark den Journalisten und Buchautor Robert Preis kennenzulernen, der nicht nur aus seinem Kriminalroman „Trost und Spiele“ las, sondern sich im Zuge des Abends als universell begabter und interessierter Autor herausstellte, der Aufmerksamkeit über dieses eine Werk hinaus verdient. Vzbgm. Wolfgang Kasic, Initiator der Bibliothek, die von freiwilligen Mitarbeiterinnen betreut wird, bekennt sich zu dieser Auswahl: „Wir wollen den Kontakt zu etablierten Autoren ebenso herstellen wie zu solchen, die noch nicht so breit bekannt sind." (Buch & Co - Bücherei Frohnleiten)

 

 

Bunte Lesewochen 2012 - Sigrid Sonberg in Mooskirchen

Viel Spaß hatten die ZuhörerInnen bei der Lesung und Vorpräsentation des Buches "Tobias und der Energieschatz" von Sigrid Sonberg. Einige Kinder der NMS Mooskirchen hatten selbst als AutorInnen an der Entstehung des Buches mitgearbeitet und präsentierten ihren Mitschülern und Mitschülerinnen in einem Lesetheater die spannende Geschichte von Tobias. (Bücherei Mooskirchen)

 

 

Landesrätin Mag. Elisabeth Grossmann an der VS Graz-Puntigam, Bild © Land Steiermark

Büchergutschein-Aktion am Welttag des Buches 2012

Der 23. April steht auch heuer wieder ganz im Zeichen des Lesens.

Um die Bedeutung des Welttages des Buches zu unterstreichen und auf den hohen Stellenwert von Leseförderung in Schulen hinzuweisen, hat Landesrätin Elisabeth Grossmann eine Büchergutschein-Aktion für Schulen und deren Bibliotheken ins Leben gerufen: Schülerinnen und Schüler wurden aufgefordert, ein kreatives Zitat zum Thema Lesen zu formulieren. Für die Zusendung dieses Spruches (über die Schulbibliothekarin/den Schulbibliothekar) wird ihnen ein Büchergutschein für den Ankauf ihres Lieblingsbuches für ihre (Schul-)Bibliothek zur Verfügung gestellt. Die Schülerinnen und Schüler der Volksschule Graz-Puntigam nahmen dieses Angebot als eine der ersten in Anspruch (ihr Spruch:„Buchstaben purzeln, Wörter lachen, wenn Bücher in der Volksschule Puntigam Geschichten machen“). Landesrätin Elisabeth Grossmann besuchte bereits am heutigen Freitag die lesefreudigen jungen Steirerinnen und Steirer – der Unterrichtstag stand ganz im Zeichen von Leseaktivitäten wie Buchvorstellungen oder Büchereistunden.

 

Bunte Lesewochen Steiermark 2012 - BIM Straden

LebensLiebesLieder
Barbara Pachl-Eberhart
und Hannes Urdl waren im Rahmen der Bunten Lesewochen zu Gast in Straden und bescherten dem zahlreich erschienenen Publikum einen ganz besonderen musikalisch-poetischen Abend. Frau Pachl-Eberhart las aus ihrem Buch „Vier minus drei“, in dem sie sich ihre Trauer über den Tod ihres Mannes und ihrer beiden Kinder von der Seele geschrieben hat. Bestens ergänzt wurde ihre Geschichte mit stimmungsvollen Liedern von Hannes Urdl, denn hier wie da spielte die Liebe zum Leben mit all seinen Ecken und Kanten die Hauptrolle. Selten erfährt man auf so wunderbare Weise, wie nah Lachen und Weinen im Leben sind. Wir erlebten zwei warmherzige und zugleich starke Menschen, die mit ihrer Ausstrahlung alle im Publikum berührten und bereichert nach Hause gehen ließen. Ein Abend, der sicher mehr war als „nur a batzerl himbermarmelad am messerspitzl“! (Andrea Praßl-Schantl, BIM - Bücherreich im Mesnerhaus, Straden)

 

 

Bunte Lesewochen Steiermark 2012 - ÖB Birkfeld

Schneewittchen zu Gast in Birkfeld

Im Rahmen der Bunten Lesewochen war der Langzeitstar Schneewittchen zu Besuch in der ÖB Birkfeld. Der Publikumsandrang war gewaltig, sodass die Bücherei fast aus ihren Nähten platzte. Mit weit offenen Augen und Ohren verfolgten die vielen jungen Gäste die Worte von Helmut Schlatzer und Sabine Aigner von Theater-Baum-Schere. Erleichtert nahmen am Ende alle die Rettung Schneewittchens auf und tanzten bei der Hochzeitsfeier mit. (Walter Gissing, Büchereileiter)

 

Bunte Lesewochen Steiermark 2012 - ÖB Hausmannstätten

Heiteres und Besinnliches

Trude Hofstätter und die Öffentliche Bücherei Hausmannstätten luden am 19. April zu einem höchst vergnüglichen Abend ein. Unter den zahlreich erschienenen Gästen befand sich auch Bildungslandesrätin Mag.a Elisabeth Grossmann, die unter anderem die Wichtigkeit des Lesens für alle Altersgruppen betonte. Ingrid Deutsch begeisterte die Besucher und Besucherinnen mit humorvollen Stücken, und erwies sich dabei als wunderbare und engagierte Vorleserin. Auch für die passende musikalische Umrahmung war gesorgt worden. Im Anschluss an die Lesung überraschte Bürgermeister DI Werner Kirchsteiger die Anwesenden mit einem selbst verfassten Werk, welches er  mit viel Engagement zu Gehör brachte.

Krimi macht Schule - Polytechnische Schule Graz

Am 1. Juli 2011 fand in der Polytechnischen Schule Graz die Abschlusspräsentation des "Krimi macht Schule"-Projekts statt, das im Pilotversuch das ganze Sommersemester mit 9 SchülerInnen des Poly durchgeführt wurde. Die Voitsberger Krimi-Autorin Isabella Trummer hat mit den Jugendlichen gemeinsam im 2-Wochen-Rhythmus, unterstützt von Lehrerin Hatice Veziroglu, an einem Krimi geschrieben, der im Rahmen einer Lesung vorgestellt wurde. Er trägt den Titel "Offene Geheimnisse" und handelt von Gewalt und Mobbing an der Schule, die in einem Selbstmord enden und noch weitere Verbrechen nach sich ziehen...

Ein besonderes Highlight ist die Übersetzung des Krimis in die 7 Muttersprachen der Jugendlichen - der erste Absatz wurde auch bei Lesung mehrsprachig präsentiert.

 

Die SchülerInnen haben ihren ersten öffentlichen Auftritt vor Publikum hervorragend gemeistert und ihren Kurzkrimi souverän präsentiert. Mit dabei waren Landesrätin Mag. Elisabeth Grossmann, Dr. Wolfgang Moser vom Lesezentrum Steiermark, Radio Soundportal und natürlich das Lehrerkollegium und SchülerInnen des Poly. Die Neo-AutorInnen erhielten Kino-Gutscheine und eine Urkunde, die im Entstehen begriffene Schulbibliothek unter der Leitung von Hatice Veziroglu bekam einen €250,00-Buchgutschein geschenkt.

 

Das Projekt soll auch im Herbst an der Schule weitergeführt werden, da die Jugendlichen nicht nur hinsichtlich ihrer Lesefähigkeit und ihres Wortschatzes, sondern auch für ihr Selbstvertrauen enorm profitiert haben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Krimi macht Schule - Schulschwestern Graz

Am 16. Juni 2011 gestalteten Claudia Rossbacher und Beate Maxian einen eintägigen Intensiv-Krimi-Workshop in der HLW der Schulschwestern im Rahmen des "Krimi macht Schule"-Projekts. Die beiden erfolgreichen Krimi-Autorinnen, die auch in der "Plattform der österreichischen Kriminalschriftstellerinnen und -schriftsteller" engagiert sind, boten den Schülerinnen und Schülern zuerst einen theoretischen Input über die Gattung des Kriminalromans, wie man einen Spannungsbogen aufbaut, denberühmten ersten Satz formuliert, der die LeserInnen fesseln muss usw. Danach ging es ans Schreiben - die Jugendlichen hatten rund 3 Stunden Zeit, ein beliebiges Krimi-Thema zu entwickeln, alleine oder in Gruppen, und die Geschichte so weit zu schreiben wie sie in dieser Zeit kamen. Die Autorinnen leisteten Hilfestellung beim Schreibprozess und wurden mit Fragen gelöchert. Die kreativen Ergebnisse waren überraschend!

 

Über den Sommer werden die "ersten Sätze" gesammelt, von den beiden Autorinnen lektoriert und layoutiert und im Herbst an der Schule präsentiert. Für die Jugendlichen war es der krönende Abschluss eines Schuljahres, das dank ihrer engagierten Lehrerin Mag. Ilse Pataki ganz im Zeichen des Krimis stand!

 

 

 

 

 

 

 

Bunte Lesewochen Steiermark 2011 - Lesung mit René Freund in Bad Aussee

Im freskengeschmückten Kaisersaal des Kammerhofes, Bad Aussee, brachte René Freund am 20. Mai 2011 unter dem Titel „Ein Traktor, die Linzer Torte und keine Fische“ eine Auswahl an seinen Geschichten und Satiren. Ob es nun um den Kauf eines antiquierten Traktors, einen See als Tintenfass für die Literaten oder die Erlebnisse an einem Linzer Würstelstand ging: René Freund vermag es mit Verve, den Alltag auf seinen humoristischen Punkt zu bringen und die Zuhörer zu begeistern. Viele seiner Texte haben auf Grund seines Wohnsitzes im Salzkammergut starken regionalen Bezug und brachte dem Publikum wohl auch einige Aha-Erlebnisse. Begeisterter und langer Beifall für einen Autor, der schon mit den ersten Worten zu fesseln vermag.

 

Bunte Lesewochen Steiermark 2011 - Selten so gelacht!

„Selten so gelacht“ wurde am 21. Mai in Straden, als uns Johannes Zabini mit der gleichnamigen Lesung auf einen vergnüglichen Streifzug durch die humoristische Literatur mitnahm. Das Publikum stellte einhellig fest: So gut haben wir uns schon lange nicht mehr amüsiert, diesen Herrn müssen wir wieder einmal einladen! Musikalisch begleitet wurde Herr Zabini von unserer erst kürzlich gegründeten BIM-Band, die ihren Premierenauftritt mit erstaunlicher Professionalität und viel Spaß an der Sache meisterte (Andrea Praßl-Schantl, Leiterin der ÖB Straden)

 

Einen Tag zuvor war Johannes Zabini auch Gast bei der Feier zum 30-Jahres-Jubiläum der Öffentlichen Bibliothek Parschlug. Auch hier war es ein sehr gelungener, gut besuchter Abend, an dem kein Auge trocken blieb.

 

 

 

 

Bunte Lesewochen Steiermark 2011 - Kuddel-Muddel-Theater in Nitscha

Oh, wie schön ist Panama…

Die kleine Tigerente ist der Favorit in dieser Geschichte und erklärter Liebling der Kinder. Buch und Hörbuch war bei einem Großteil der Kinder des Kindergartens Nitscha, die regelmäßig in 14-tägigem Rhythmus in die Bücherei kommen, wohl bekannt. Aber, dass es auch ein Theater gibt wussten die wenigsten.

Also waren die fleißigen Leser im Rahmen der „Bunten Lesewochen“ in den Mehrzwecksaal der Gemeinde dazu eingeladen.

Elfi Scharf, mit ihrem „Kuddel-Muddel-Theater“ begeisterte die Kinder und deren Eltern so sehr, dass es nun schon Anfragen von anderen Kindergärten gibt. Die zwei Darstellerinnen (Tiger und Bär) faszinierten durch ihre Mimik und ließen durch ihre fröhliche, unkomplizierte Art die Geschichte lebendig werden (Bertram Riegler für die ÖB Nitscha).

 

Bunte Lesewochen Steiermark 2011 - Fred Ohenhen in Kalwang

Auch die Öffentliche Bücherei Kalwang beteiligte sich an den Bunten Lesewochen. Am Freitag, den 13. Mai wurde Fred Ohenhen, gebürtiger Nigerianer, welcher auf eine langjährige Erfahrung in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen zurückblicken kann, für die Kindergarten- und Volksschulkinder Kalwangs (69 Kinder) eingeladen. Das Programm beinhaltete das Kennenlernen des Besuchers, gemeinsames Trommeln und Singen von Liedern auf Englisch, Deutsch und in verschiedenen afrikanischen Sprachen. Ebenfalls hat er kurze Geschichten aus seinen eigenen Büchern vorgetragen. Die Kinder waren von dieser Abwechslung begeistert (Martha Gutschi für die ÖB Kalwang).

 

 

 

 

 

 

Bunte Lesewochen Steiermark 2011 - Märchen in der VS Hirten

Die Märchenerzählerin Justine Sundl gestaltete am 11. Mai 2011 zwei eindrucksvolle Stunden für die Kinder der 1a und 2a bzw. der 2b und der 3a der Volksschule Hirten, Graz. Aufgeregt und erwartungsvoll wurde sie von den Kindern begrüßt. Allein schon durch die Kleidung und mitgebrachten Utensilien wie großer Laterne, Klangschale, Flöte etc. und deren Einsatz gelang ihr ein märchenhafter Beginn. Gebannt und gefesselt lauschten die Kinder den Märchen, die die Referentin mit so viel Einfühlungsvermögen, Mimik, Gestik und Lautmalerei vortrug, dass den Zuhörern keinen Moment langweilig wurde. Dies hat uns wieder einmal bewiesen, dass Märchen auch in der heutigen Zeit Kinder begeistern und ihre Fantasie beflügeln können.

Diese Veranstaltung war der Auftakt um sich in den nächsten Wochen verstärkt mit dem Thema Märchen zu beschäftigen bzw. recht viele davon zu lesen. Frau Sundl gelang es mit dieser Einführung wunderbar die Kinder für dieses Thema zu sensibilisieren (Sylvia Ruhs, VS Hirten).

 

Lesemonat KLEX 2011

Die 1a und die 1b des KLEX (KLusemann EXtern), zwei dislozierte Klassen der NMS BG und BRG Klusemannstraße Graz, haben im Herbst 2010 den Schulbetrieb in der Marschallgasse 19-21 aufgenommen. Das KLEX ist eine Schule mit besonderer Lern- und Zeitstruktur, zum Teil aufgelösten Fächergrenzen und ausreichend viel Spielraum für besondere Projekte, wie zum Beispiel dem „Lesemonat“ im April/Mai.

Um das Lesen für die Kinder möglichst interessant zu machen, haben wir folgende Leseorte in der Schule eingerichtet: ein Zelt mit Abenteuerliteratur, ein Mädchenschloss in rosa mit weißem Moskitonetz und mit Mädchenbüchern, eine Abrissbude aus Karton und schwarzen Müllsäcken, die Karibik bestehend aus zwei Liegestühlen, einem rosaroten Bast-Sonnenschirm und Flossen, ein Badezimmer mit allem was man im Bad so hat, eine Vorlesestation unterm orangenen Himmel mit Sprachspielen und Gedichten. Natürlich gab`s auch am Klo was zu lesen.

Die Kinder durften sich während des Offenen Lernens an einen der besonderen Orte zum Lesen zurückziehen. Sie mussten mit 20 Leseminuten am Tag haushalten, durften aber auch Leseminuten zusammensparen. Insgesamt hatten die KLEX-SchülerInnen 400 Schul-Leseminuten zur Verfügung und natürlich unbegrenzt viele Privat-Leseminuten. Die gelesene Zeit wurde auf Papiermaßbändern aufgemalt: pro Minute ein cm auf dem Maßband!

Wir haben die Lesestreifen von allen 47 KLex-Kindern aneinandergeklebt und sind am Montag, 16.05. um 8.30h zu den Schloßbergstiegen gegangen, um zu sehen, wie weit wir mit den Leseminuten-Streifen die Schloßbergstiegen hinaufkommen. Und siehe da!: wir haben es am Uhrturm vorbei bis zum Chinesischen Pavillon geschafft!!!!

Nach dem foto-shooting zur Dokumentation unserer erreichten Lesestrecke 2011 hielten wir uns noch am Schloßbergplatz auf, für den wir uns ein paar Liegestühle, Pölster und Decken von den Lesestationen aus der Schule mitgenommen hatten. Natürlich haben wir noch eine Weile GELESEN! 

Es war eine schöne Erfahrung für SchülerInnen und LehrerInnen, es war gut, dass das Lesen einen besonderen Stellenwert bekam und der Lesemonat mit einem gebührenden Abschluss gefeiert wurde!(Bettina Halder, KLEX)

 

Bunte Lesewochen Steiermark 2011 - Lesung mit Marie Karolsson

Im Rahmen der Bunten Lesewochen stellte die Autorin Marie Karolsson (= Gudrun Schmidinger) aus Frohnleiten ihren Science fiction-Roman „Ystorica“ in der Bücherei Stubenberg vor. 

Umrahmt von einem Saxophonquintett führte sie die Zuhörenden in diese Literaturgattung ein, die derzeit auf dem deutschsprachigen Buchmarkt nicht sehr stark vertreten ist, und las aus dem utopischen Roman vor.

 

 

Bunte Lesewochen Steiermark 2011- ÖB Weberhaus/Weiz

Einen spannenden Vormittag im Europasaal erlebten rund 200 Weizer Schüler und Schülerinnen am 9. Mai auf Einladung von Iris Thosold und der Bibliothek Weberhaus, der auch Landesrätin Elisabeth Grossmann folgte: die Improvisationstheater-Gruppe BlankTon (www.theater-blankton.at) aus Graz spielte mithilfe der jungen Zuschauer mehrer kurze Theaterkrimis. Da wurde spontan ein Einhorn zur Tatwaffe, ein Bibliothekar aus Eifersucht mit einem Buch erschlagen, ein Vulkan zum Schauplatz des Verbrechens und die englische Queen in einem Lastwagen entführt! Zum Abschluss der interaktiven Veranstaltung, die unter großem Beifall ihr Ende fand, durften die Schülerinnen und Schüler die Leseoffensive-Rätselkrimis und die Logbücher mitnehmen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bunte Lesewochen Steiermark 2011 - Stadtbibliothek Mürzzuschlag

Mürzzuschlag ist Fairtrade-Gemeinde und die Stadtbücherei ist Regionalstelle der Steirischen Entwicklungspolitischen Mediathek: zwei Gründe, um 2 Klassen der Haupt- und Realschule zu einer Bücherei-Rallye zum Thema „Wie wird aus Kakao die köstliche Schokolade?“ einzuladen.

Das Expeditionsteam wurde verstärkt durch Landesrätin Mag. Elisabeth Grossmann, Dr. Wolfgang Moser und Mag. Verena Gangl vom Lesezentrum, Frau Gemeinderätin Marion Pretterhofer und Herr Gemeinderat Christian Haagen, sowie Herrn Schuldirektor Johann Schellnegger.

Gestartet wurde in Ghana: Daniel Diakiese las den Kindern einen Brief von Naki, einem Mädchen aus Ghana, vor. Dann erforschten die SchülerInnen in Kleingruppen bei 5 Stationen, vorbereitet von Dr. Christine Reiter-Haas/Welthaus Diözese Graz-Seckau und Büchereileiterin Petra Bauer, den Weg der Kakaobohne: Kakaoplantage-Schokoladenfabrik-Schokoladengeschichten-Fairer Handel. Sprichwörter und Anbaugebiete wurden aus Büchern herausgesucht und alle Sinne bei der Station „Riechen und Schmecken“ herausgefordert. Die Kinder waren mit großem Engagement bei der Sache und erhielten von Frau Landesrätin Grossmann ein Buchgeschenk sowie von der Büchereileiterin eine Schoko-ExpertInnen-Urkunde sowie eine Büchereimitgliedskarte. Und zum Schluss wurde gemeinsam mit Fairtrade-Gemeinderätin Marion Pretterhofer fair gehandelte Schokolade verkostet.

Von den 49 teilnehmenden Kindern waren bisher erst einige  Kunden in der Bücherei. Manche Kinder haben noch Leseschwierigkeiten. Ein Anliegen der Schoko-Expedition ist es, einen niederschwelligen, alle Sinne ansprechenden Einstieg in die Bibliothek zu ermöglichen und dabei mit der aus dem Alltag vertrauten Schokolade im Sinne des Globalen Lernens Weltoffenheit und Verantwortungsbewusstsein zu vermitteln.   

Für Schulklassen, die die süßen und weniger süßen Seiten (z.B.. Kinderarbeit) der Schokolade und de Fairen Handel ausgiebiger behandeln wollen, steht der Medienbag „Schoko-Expedition“ zum Ausleihen in der Bücherei bereit. Erstmals in Mürzzuschlag ausprobiert, wird die Schoko-Expedition nun den anderen Bibliotheken der Steirischen Entwicklungspolitischen Mediathek zur Verfügung gestellt.

Nichts ist besser als ein guter Freund. Es sei denn ein guter Freund mit Schokolade ;-) (Petra Bauer für die StB Mürzzuschlag)

 

Bunte Lesewochen Steiermark 2011 - ÖB Pischelsdorf

Punkt 9 Uhr stürmte die Kindergartengruppe am 6. Mai 2011 in die Öffentliche Bibliothek Pischelsdorf, um im reichhaltigen Angebot an Bilder- und Kinderbüchern zu stöbern und einen Vorlese- und Geschichten-Bastel-Vormittag mit Bibliotheksmitarbeiterin Jutta Tobisch und Leiter Rudolf Klinger zu verbringen. Zwischendurch lauschten die Kinder aufmerksam der Geschichte, die Landesrätin Elisabeth Grossmann ihnen vorlas: Lieschen Radieschen und der Lämmergeier von Martin Auer wurde danach als Geschenk an den Kindergarten überreicht. 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bunte Lesewochen Steiermark 2011 - ÖB Oberaich

Den Auftakt zu den Bunten Lesewochen 2011 bildete am 4. Mai die Lesung mit der steirischen Autorin Andrea Sailer. Der Einladung des Bibliotheksteams in den Gemeindesaal Oberaich waren so viele Interessierte gefolgt, dass nachbestuhlt werden musste. Und auch Bildungslandesrätin Elisabeth Grossmann zeigte sich von den Bibliotheksräumlichkeiten und der spritzigen Lesung von Andrea Sailer begeistert - den ZuhörerInnen kamen vor Lachen die Tränen, der Büchertisch war innerhalb einer halben Stunde leergekauft.

 

Veranstaltungen in der ÖB Sinabelkirchen

Die Öffentlich Bücherei Sinabelkirchen lud am 29. März 2011 die SchülerInnen der 4. Klasse VS zu einer Schreibwerkstätte mit Meisterdetektivin Karin Ammerer ein.

Die Kinder konnten Einsicht nehmen in die Arbeit eines Detektivs und mussten in Kurzkrimis mit detektivischem Spürsinn den Tätern auf die Spur kommen. Die Kinder hatten sichtlich großen Spaß dabei!

 

Literatur der besonderen Art durften die 3. und 4. Klassen der Hauptschule Sinabelkirchen am 7. April 2011 genießen:

Slam – Poetry mit dem jungen Autor Paul Pizzera! Das 22 – jährige Slam Poetry Talent begeisterte die SchülerInnen mit versch. Texten, da blieb kein Auge trocken.

 

 

 

 

Leseanimation in St. Johann-Köppling

Der Autor und Spielerfinder Hans-Jürgen Böhm kam am 10.3. zu uns in die Bibliothek St.Johann-Köppling. Er hielt 4 Mitmachlesungen ( pro Schulstufe eine Lesung).

Bei den Mitmachlesungen ging es darum, dass die Kinder interaktiv an den Lesungen mittels kleinen Fragen zwischendurch beteiligt waren. Da die Kinder alle Fragen richtig beantworten konnten, bekamen alle Buben und Mädchen einen kleinen Preis (Bücherwurm) und Klassen - Urkunden.

Hans-Jürgen Böhms persönliches Anliegen ist es, Kinder zwischen 6 und 14 Jahren zum Lesen zu motivieren (Agnes Waltl, Leiterin der Öffentlichen Bibliothek und Schulbibliothek St. Johann-Köppling).

 

 

 

 

 

 

Leserattenhöhlen-Zirkel für die NMS Murau

Die Neue Mittelschule Murau veranstaltete eine lange Nacht des Lesens. Im Zuge dieser Veranstaltung waren zu später Stunde, von 20–23 Uhr, 3 erste Klassen für jeweils eine Stunde in der Stadtbücherei zu Gast. Um den Kindern auch ein bleibendes Erlebnis bieten zu können, habe ich mir dazu etwas Besonderes ausgedacht. Jede Klasse teilte sich in vier Gruppen auf und dann ging die Reise durch die Leserattenhöhlen los. Mit abgehängten Tüchern, bunten Sitzkissen und Minimalbeleuchtung war eine spannende Atmosphäre entstanden. In der ersten Höhle gab es ein Gespenstergeschichten-Hörbuch zu hören. Die zweite Gruppe indessen versuchte sich in der Gruselspielhöhle an einem Mitternachtsspiel, wobei das Sinn erfassende Lesen der Spielanleitung als Aufgabe gestellt war und so das Spiel Schritt für Schritt erschlossen werden konnte. In der dritten Höhle war Raum zum Schmökern gegeben, wobei besonders die Sachbücher begehrt waren. Aber in der Krimihöhle wurde es dann besonders spannend  – im Finstern, gelesen nur mit einer Taschenlampe, verging die Zeit viel zu schnell. Man durfte ja nicht bleiben. Im Viertelstundentakt musste gewechselt werden, damit alle Gruppen in jeder Höhle drankommen. Dieser kontinuierliche Wechsel brachte auch erstaunlich viel Disziplin mit sich. Über die Leselogbücher und diverse Präsente freuten sich dann alle.

 

Den Kindern hat es gefallen, den LehrerInnen auch und die Bibliothekarin war am langen Ende des Tages zwar geschlaucht aber glücklich über so viel Leben in den Räumen. Bleibt nur zu hoffen, dass so manches Kind neugierig  wissen möchte wie die einzelnen Geschichten weitergehen und unser Angebot auch außerhalb der Schule wahrnehmen möchte (Anna Stocker, Büchereileiterin Stadtbibliothek Murau).

 

Schatzsuche und Lesenacht ÖB & Spielothek St. Veit/Vogau

In der Nacht vom 14. auf den 15. Jänner 2011 lud die Öffentliche Bibliothek & Spielothek St. Veit am Vogau die Kinder der 3. und 4. Schulstufe zu einer spannenden Lesenacht mit einer Schatzsuche ein.

Um 19.00 Uhr fanden sich 41 Kinder mit Schlafsäcken, Matten, Polster und anderen Schlafutensilien in der Bibliothek ein.

Die aufliegenden Spielregeln für die Lesenacht wurde sodann von jedem einzelnen zwecks Kenntnisnahme mit einem Fingerabdruck unterschrieben. Anschließend wurden Namensetiketten gebastelt. Als Einstimmung in die Lesenacht wurde eine mysteriöse Geheimnachricht, welche im Briefkasten aufgefunden wurde, vorgelesen. In der geheimen Botschaft wurde erklärt, dass ein Schatz nur unter Mithilfe aller Kinder gefunden werden kann. Gar nicht so einfach, denn um das Versteck des Schatzes zu finden, musste ein geheimes Codewort erraten werden. An 9 Stationen mussten Aufgaben gelöst werden und erhielt jede Gruppe dafür einen Buchstaben, welche am Schluss, in der richtigen Reihenfolge gebracht, das Geheimwort ergab.

Vom Tasten und Fühlen, Zielwerfen, Reimen, Hören, Lesen und Malen bis hin zum Basteln und einem waghalsigen „Gruselspaziergang“ durch Friedhof und Park, wurden alle Sinne gefordert!

Nach erfolgreicher Lösung des Codewortes wurde jeder Gruppe eine zerstückelte Schatzkarte ausgehändigt, auf der der Standort des Schatzes eingezeichnet war. Es dauerte nicht lange und alle hatten die gut versteckte Schatzkiste entdeckt und warteten begierig auf deren Öffnung. Jedes teilnehmende Kind erhielt aus der Schatzkiste ein Rätsellesebuch, Folder, Stempel und Leselogbuch im Rahmen der Leseoffensive Steiermark vom Land Steiermark geschenkt. Nach dem Vorbereiten der Schlafplätze wurde als Abschluss der waghalsigen Schatzsuche eine Geschichte vorgelesen.

Am nächsten Morgen wurde, bevor die Kinder wieder von den Eltern abgeholt wurden, noch ausgiebig gefrühstückt! Eine spannende Lesenacht, die allen Kindern sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben wird.

 

Herbsttagung des Lesezentrums Steiermark 2010

Am 20. November 2010 lud das Lesezentrum Steiermark zur schon längst traditionell gewordenen Herbsttagung ins Audimax der Fachhochschule Joanneum in Graz. Über 200 BibliothekarInnen und buchaffine Gäste folgten der Einladung und verbrachten einen Tag unter dem Generalthema "Lesen und Bibliotheken. Der Beitrag zu Mitverantwortung und Mitbestimmung", zu dem der Philosophie-Univ.-Prof. Johann Götschl den gleichermaßen unterhaltsamen wie erhellenden Eröffnungsvortrag hielt.

Es folgten Projektvorstellungen aus den Bibliotheken - Elise Groß präsentierte die neue Kinderbibliothek am LKH Graz, Manuela Burger die Bildungsberatung in Bibliotheken und Heinrich Klingenberg das neue BIBLIO-Qualitätsgütesiegel für Bibliotheken - sowie die Präsentation der Leseoffensive III durch Verena Gangl.

Umrahmt wurde die Tagung durch eine kurzweilige Lesung von Andrea Sailer und einer erfrischenden Poetry-Slam-Performance von Paul Pizzera; das Trio Sungurlian sorgte für hochkarätige musikalische Auflockerung.

Bildungslandesrätin Mag.a Elisabeth Grossmann war ebenso wie Bischofsvikar Willibald Rodler unter den Ehrengästen und zeichnete wie im Vorjahr für die Verlosung der Reisegutscheinen für die Frankfurter Buchmesse 2011 unter den teilnehmenden Bibliotheken der Bunten Lesewochen 2010 verantwortlich - ihrem "Glücksengerl"-Geschick ist zu verdanken, dass die Öffentliche Bibliothek Wettmannstätten und die Öffentliche Bibliothek Pischelsdorf die Reise gewonnen haben!

 

1. Mürzzuschlager Literaturtag 2010

Verena Gangl und Elisabeth Wörter hielten beim 1. Mürzzuschlager Literaturtag am 30. Oktober 2010, der von Peter-Rossegger Experte Franz Preitler und seinem engagierten Team im Wintersportmuseum organisiert wurde, einen Vortrag zum Thema Lesekompetenz und Leseförderung. Ein Tag lang im Zeichen von (steirischen) Literatur in Form von Podiumsdiskussionen, Lesungen, Projektvorstellungen und Workshops für Kinder!

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Hörsessel in der Bibliothek St. Johann/Köppling

Auch in der Öffentlichen Bibliothek St. Johann stieß der Hörsessel auf große Begeisterung.

 

 

 

 

 

 

Hörsessel und Papagei in der Bibliothek Frannach

Im September 2010 war der Hörsessel in der Öffentlichen Bibliothek Frannach "zu Gast" - die LeserInnen hatten ihre Freude!

 

 

 

 

 

Bunte Lesewochen 2010 - Orientalische Lesung in Parschlug

Die Orientalische Lesung, organisiert von der Öffentliche Bibliothek Parschlug, lockte viele Besucher an und das Echo war äußerst positiv. Die Tänzerinnen lasen auch sehr stimmige Texte aus fernen Ländern.

 

 

 

 

 

Erstleseaktion in der ÖB Weberhaus/Weiz

Am Welttag des Buches 2010 waren die ersten Klassen der Volksschule Weiz in der Öffentlichen Bibliothek Weberhaus zu Gast, Leiterin Mag. Thosold las aus dem Buch „Leon der Pirat und der Goldschatz“ von Christine Nöstlinger vor. Anschließend mussten die Kinder über 4 Rätselstationen Aufgaben lösen, damit sie Leon helfen konnten den Goldschatz zu finden. In einer echten Schatztruhe befanden sich dann der Goldschatz und die Bücher vom Lesezentrum, von denen sich jedes Kind eines mit nach Hause nehmen durfte.

 

Bunte Lesewochen 2010 - Erotische Geschichten mit Claudia Edermayer

Am 21.04.2010 hatten wir im Rahmen der Bunten Lesewochen die Märchenerzählerin Fr. Claudia Edermayer zu Gast. Unter dem Titel Liebeskraft und Mannessaft erzählte sie erotische, sinnliche, aber auch humorvolle Geschichten. Die Veranstaltung wurde von einer Schülergruppe unter der Leitung von  Hrn. Musikschullehrer Mag. Helmut Lenardt mit zum Thema passender Musik und Gesang untermalt. Das Publikum freute sich über einen amüsanten Abend (Renate Huemer, Leiterin der Stadtbibliothek Feldbach)

 

Bunte Lesewochen 2010 - Lesung mit Rudi Gigler

Der Stubenberger Rudi Gigler, der seit 25 Jahren erfolgreich als Autor tätig ist, war in der Bücherei Stubenberg zu Gast und spannte einen Lesebogen über diese Zeit.

Gigler, der demnächst zwei Lesungen in Moskau halten wird, erzählte aus seinem vielfältigen Schaffen aber auch so manche besondere Begebenheit. So ist er der einzige Autor, der während einer Lesung (in der Schweiz) von einem Hund gebissen wurde – und seine Buchprojekte mit Schulklassen wurden 1992 auf der Frankfurter Buchmesse ausgestellt.

Das überaus zahlreich erschienene Publikum spendete ihm und der Jazzband rund um den Stubenberger Martin Preiß herzlichen Applaus (Lisbeth Scherr, Öffentliche Bibliothek Stubenberg)

 

Bunte Lesewochen 2010 - Martin Auer in Nitscha

Am Dienstag, 20.4.2010, besuchte der beliebte Kinderbuchautor Martin Auer die Öffentliche Bibliothek Nitscha im Rahmen der Bunten Lesewochen. Mit seinen Texten und Liedern begeisterte er die 31 Kinder der 1. Klassen der Volksschule Wetzawinkel und auch deren Eltern und die Lehrpersonen erwartungsgemäß restlos.

 

 

 

Bunte Lesewochen 2010 - Kinderbuchausstellung in St. Johann/Köppling

Die Kinder der Volksschule und des Kindergartens zeigten großes Interesse an den ausgestellten Büchern. In kleinen Gruppen, zu zweit oder auch mal allein suchten die Schülerinnen und Schüler sich eine gemütliche Ecke zum Lesen und Schmökern. Das angenehme Ambiente der Bibliothek bot dazu eine einladende und nette Atmosphäre.
Auch einige Eltern kamen zur Buchausstellung, machten Leseproben und ließen sich von ihren Kindern gewünschte Bücher zeigen. Meist konnten diese Kinder anschließend glücklich mit einem neu gekauften Buch nach Hause gehen.

Alle anderen Kinder, deren Eltern nicht zur Buchausstellung kommen konnten, durften Wunschzettel ausfüllen. Diese nahmen sie mit nach Hause, um den eventuellen Buchkauf mit ihren Eltern zu besprechen. Viele Kinder kamen am nächsten Tag mit der Erlaubnis ein gewünschtes Buch zu kaufen. Die Nachfrage war so groß, dass einige Bücher nachbestellt werden mussten.
Das große Interesse der Schulkinder und Kindergartenkinder an den ausgestellten Büchern und die riesige Freude an den eigenen, neu gekauften Büchern, legt nahe, dass dies nicht die letzte Buchausstellung der Bibliothek St. Johann-Köppling war (Agnes Waltl, Leiterin der Öffentlichen Bibliothek St. Johann/Köppling)

 

Bericht in der Kleinen Zeitung digital

 

Präsentation des Hörsessels und Start der Bunten Lesewochen 2010

Am 14. April 2010 wurden die Bunten Lesewochen durch Landesrätin Mag.a Elisabeth Grossmann eröffnet. Im Rahmen einer perfekt organisierten Feier in der Landesberufsschule Fürstenfeld stellten die Schüler die von ihnen gebauten Hörsessel vor und erklärten die Arbeitswege vom Entwurf bis zur Fertigstellung des Sessels. Neben Stv. Direktor Herrn Gerwald Halwachs, den Schülern der vierten Klasse Tischlereitechnik sowie den zuständigen Lehrern waren auch LAbg. Klaus Konrad sowie Gemeinderat Dipl. Ing. Msc. Otmar Brandweiner und das Team des Lesezentrums mit dabei. Mag. Johann Murg von der Franz-Schubert-Musikschule Füstenfeld sorgte mit seinem Volksmusikensemble für die musikalische Umrahmung der gemütlichen Feier, die bei einem Buffet ausklang.

 

Details zum Hörsessel und zur Bestellung gibt es hier.

 

 

 

Erstleseaktion in St. Stefan im Rosental

Am 18. März 2010 veranstaltete die Öffentliche Bücherei St. Stefan i. R. die „Erstlese-Aktion“, zu der alle Kinder der ersten Klassen – auch Trössengraben – eingeladen waren. Den Kindern wurde das Mutmacherbuch „Kim kann stark sein“ vorgelesen, im Anschluss daran bastelte jedes Kind seinen eigenen Mutmacher. Mit Freude und Begeisterung waren die Kinder dabei. Die jeweilige Klassenlehrerin (Irmgard Krisper und Gudrun Bittermann) sowie Eveline Wolf standen hilfreich zur Seite.

Um die Kinder auch in Zukunft zum Lesen zu motivieren, bekamen Buben und Mädchen neben dem Erstlesebuch und den Lese-Logbüchern einen Gutschein für ein Jahresabo in der Öffentlichen Bücherei.

 

 

 

 

 

 

Erstleseaktion in Pöllauberg

Die 1. Klasse der VS Pöllauberg war am 12.3.2010 in der Öffentlichen Bücherei Pöllauberg eingeladen. Die Büchereileiterin Frau Roswitha Koch machte den Kindern Lust auf´s Lesen. Sie waren begeistert und freuten sich sehr über das Buch-Geschenk und über das Log-Buch, das auch eifrig verwendet wird.

 

 

 

Erstleseaktion in Murau

In der Stadtbücherei Murau fand die Aktion für die LeseanfängerInnen unter dem Motto Geschichtensalat statt. Nach einer Führung durch die Bibliothek und der Erklärung, wie man Bücher ausborgt, wurde der Geschichtensalat (aus den zusammengerollten Stickerbögen) angerührt und die Kinder mussten die darauf geschriebenen Buchtitel in der Bibliothek finden. Danach wurde eine Geschichte vorgelesen, die Erstlesebücher verteilt und die Kinder durften noch schmökern und es sich in der Bibliothek gemütlich machen -  Kinder und LehrerInnen waren begeistert!

 

Woche des Wissens und Forschens in der Stadtbücherei Voitsberg

Wissenswertes zum Anschauen und Ausleihen

In der Schule arbeiten sie in Geographie, Deutsch und Geschichte an einem Projekt, in dem es um "Weltraum und Wissenschaft geht. Und im Rahmen der "Woche des Wissens" haben Schülerinnen und Schüler der Voitsberger Neuen Mittelschule in Begleitung ihrer Lehrerin Sarah Egger die Stadtbücherei besucht, um dort allerhand über "Die Sterne in der Ferne - Das Universum und seine Einzelteile" zu erfahren:

Helmut Alexander Schlatzer aus Kapfenberg vermittelte das "Wissen für Kinder". Wobei dem Nachwuchs, der dieser Form des Unterrichtes lässig auf dem Boden sitzend folgte, zu "Saturn" sofort "Geiz ist geil" und zu "Mars" das Wort "Schokoriegel" einfiel.

Die "Woche des Wissens" ist aber nicht nur für Kinder, sondern auch für ältere Semester gedacht: "In der Zang-Bibliothek sind verschiedene Wissenschaftsbücher für Kinder und Erwachsene ausgestellt", erklärt Bücherei-Leiterin Brigitta Sturm. "Bis Freitag bleiben sie noch dort, danach kann man sie selbstverständlich auch ausleihen", so Sturm.

(Quelle: Kleine Zeitung, Ausgabe Voitsberg, 24.2.2010)

 

Woche des Wissens und Forschens in der ÖB Werndorf

In der Woche des Wissens und Forschens (22.-26.2.2010) fand in der Volksschule Werndorf die Veranstaltung "BIONIK – lernen von der Natur" mit Dr. Wolfgang Trettnak statt.

Die vierte Klasse war bereits von ihrer Lehrerin, Frau Direktor Landler, auf die Woche des Wissens vorbereitet und eingestimmt worden. Daher war es ein Höhepunkt, als Dr. Trettnak mittels Power-Point-Präsentation die aus natürlichen Vorbildern entstandenen technischen Errungenschaften vorstellte. Die größte und daher auch gleich zu Beginn vorgestellte Erfindung ist wohl das Flugzeug. Schon Leonardo da Vinci hat sich damit beschäftigt. Den Schwingen der Vögel nachempfundene Details machen Flugzeuge erst zu sicheren und effizienten Verkehrsmitteln. Haifischhaut auf Schwimmanzügen lassen die Schwimmer schneller werden und der Klettverschluß entstand durch die Beobachtung der Kletten auf einem Hundefell, um nur einige der Erfindungen zu nennen. Dr. Trettnak erzählte, zeigte Bilder und hatte Anschauungsmaterial mitgebracht und die Kinder hörten aufmerksam zu und beteiligten sich am Vortrag. Einige von ihnen kannten manche Erfindungen bereits aus Informationssendungen im Fernsehen oder Büchern.

Nach dem Vortrag folgte ein Workshop in Kleingruppen. Dr. Trettnak brachte Bilder von Tieren mit. Zu diesen sollten die Kinder gemeinsam herausfinden, was wir Menschen von ihnen lernen können. Das erfordert schon einiges Wissen, denn man muß die Stärken von Schlange, Spinne, Camäleon, Känguruh oder Oktopus kennen, um die technischen Möglichkeiten zu finden. Mit Bravour meisterten die fünf Gruppen diese Aufgabe.

 

Erstleseaktion in Werndorf

Die Bücherei Werndorf hat die Erstlesebücher an die Kinder im Rahmen einer Veranstaltung ausgeteilt. Am Mittwoch, den 27. Jänner 2010, besuchte die erste Klasse der Volksschule Werndorf gemeinsam die Bücherei. Dorothea Veit, Isabella Parcz und Karin Eisenhut begrüßten die Kinder und ihre Lehrerin, Frau Ilse Walter-Tomann.

Karin las den Kindern eine Geschichte vom "Franz" und wie er lesen lernte (Christine Nöstlinger) vor. Sehr aufmerksam verfolgten die Kinder diese Geschichte. Es gab ein paar Zwischenfragen und auch Lacher. Danach wurde geschmökert, ausgesucht und ausgeborgt.

Bevor die Kinder wieder in die Schule zurück mussten, erhielten sie das Buch "Der Piratenhund und andere Tiergeschichten" samt Logbuch und Stickerblatt.

 

 

 

 

 

Erstleseaktion in St.Johann-Köppling

Die Öffentliche Bibliothek St. Johann-Köppling lud am 7. Dezember 2009 die LeseanfängerInnen ein - Bürgermeister Erwin Dirnberger, LAbg. verteilte im Beisein von Eltern, den Klassenlehrerinnen und der Bibliothekarin Frau Waltl an alle Kinder der ersten Klassen das Erstlesebuch, das Lese-Logbuch und die Informationsbroschüre. Die zweite Aktion der Leseoffensive Steiermark verlief wieder sehr erfolgreich und stimmungsvoll und begeisterte viele Eltern der Gemeinden St.Johann-Köppling und Krottendorf Gaisfeld.

 

 

Die Leseoffensive bei der Herbsttagung des Lesezentrums 2009

Im Rahmen der Herbsttagung des Lesezentrums Steiermark, zu der rund 350 Bibliothekare und Bibliothekarinnen, LehrerInnen und Buch-affine BesucherInnen gekommen waren, wurde u.a. die Leseoffensive Steiermark präsentiert.

 

 

Zu Beginn spielte Bildungslandesrätin Mag.a Elisabeth Grossmann "Glücksfee" und verloste 2 Reisegutscheine unter allen teilnehmenden (Schul-) Bibliotheken an den Bunten Lesewochen 2009 - zur Frankfurter Buchmesse 2010 werden die Öffentliche Bibliothek Birkfeld und die Öffentliche und Pfarrbibliothek Graz-St. Peter eingeladen!

 

 

Zudem wurden die Gewinnerinnen des FH-Joanneum-Fotowettbewerbs gekürt: Helene Voglreiter (3. Platz), Julia Karzel (2. Platz) und Viktoria Fahrnleitner (1. Platz). Die 22 Fotos, die in einer Jurysitzung im Juli 2009 ausgesucht wurden, konnten unterdes im Rahmen einer Gangausstellung während der Herbsttagung besichtigt werden (Ausstellungsbetreuung: Kulturvermittlung Steiermark), die Gewinner-Fotos gibt es hier zur Ansicht.

 

 

Den Rückblick auf das vergangene Leseoffensive-Jahr sowie den Ausblick auf die neuen Projekte - u.a. die Erstleseaktion für Öffentliche Bibliotheken und den Hör-Sessel der Landesberufsschule Fürstenfeld - gab Mag.a Verena Gangl. Zahlreiche Bibliotheken hatten sich schon im Vorfeld zur Erstleseaktion angemeldet - die Vorbestellungen der Materialien nahmen einen beträchtlichen Platz im Audimax der FH Joanneum ein...

 

 

Bunte Lesewochen Steiermark 2009 - Lesung mit Gottfried Hofmann-Wellenhof

Im Rahmen der "Bunte Lesewochen Steiermark" veranstalteten wir eine Lesung am 24. April 2009 mit Prof. Gottfried Hofmann-Wellenhof. Das Büchereiteam wurde tatkräftig unterstützt von der Firmgruppe um Herrn Werner Reboll.

Herr Hofmann-Wellenhof begeisterte die 60 Besucher mit seiner lebhaften Art. Im Anschluss an die Lesung gab es ein kleines Buffet. Es war in netter Abend! (Maria Baumert, Büchereileiterin)

 

Bookstart-Lesefest in Birkfeld 2009

Nach der Begrüßung der kleinen Gäste in Begleitung von Eltern und Geschwistern durch den Leiter der Öffentlichen Bibliothek Walter Gissing sprach Michaela Reitbauer über die Bedeutung der Bilderbücher und das Vorlesen im frühen Kindesalter für die Leseentwicklung. Neben der sozialen Komponente, dem Kuscheln, Zeit haben, Geduld und Nähe, wird der Wortschatz erweitert und die Voraussetzung für eine lebenslange Verbundenheit mit dem Lesen gegeben.

Der Einsatz von CD’s oder Kassetten kann das Vorlesen und gemeinsame Betrachten nicht ersetzen, weil keine Zwischenfragen gestellt und nicht nachgefragt werden kann.

Teilweise waren die Kleinen im Krabbelalter, deshalb wurden die Bücher auf dem Boden präsentiert.

Wie schnell sich Kinder, auch die Jüngsten in Bücher vertiefen zeigte, als sie sich voll Lust und Neugierde darauf stürzten.

Das Fingerspiel der angehenden Kindergartenpädagogin Daniela Heil zauberte ein Lächeln auf die Gesichter, ebenso das Geburtstagsgeschenk, das sie verteilte: das Spiel-Bilderbuch „Was gehört wozu“?, ein ex-libris-Stempel und eine Lese-Messlatte zum Aufhängen mit Informationen und Tipps für jedes Lesealter von ein bis neun Jahren.

Das gelungene Fest für die Geburtstagskinder an diesem vergnüglichen Nachmittag, bei dem auch neue Leser aufgenommen werden konnten,  ging mit Brezeln, Kuchen und Kaffee zu Ende mit der Hoffnung, bei den kleinsten Besuchern der Bücherei Lust auf Lesen geweckt zu haben (Hedwig Zörner).

 

Bunte Lesewochen Steiermark 2009 - Bücherinselfest LABUKA Kinderbibliothek

Tatort LABUKA Kinderbibliothek – mit einem spannenden Bücherinselfest, bei dem 15 Stationen detektivische Fähigkeiten erforderten, gingen die Bunten Lesewochen 2009 am 9. Mai ins Finale. Unter die rund 200 großen und kleinen Spürnasen, die sich an Schmink- und Luftballonstation und dem Märchentheater von Hilde Rehak erfreuten, fleißig bastelten und knifflige Detektiv-Rätsel lösten, mischten sich auch die damalige Bildungslandesrätin Dr.in Bettina Vollath und Stadträtin Mag. Sonja Grabner.

 

Bunte Lesewochen Steiermark 2009 - Lesung mit Klaus Steiner

Am 6. Mai 2009 versammelten sich die Kinder der Volksschulen St. Kathein/Offenegg und Heilbrunn, um dem Weizer Klaus Steiner hautnah zu begegnen und aus dem Munde des Autors die folgende Geschichte zu hören:

 

Klein oder groß - was bin ich bloß? Teddybär ist ziemlich schlau und vieles weiß  er ganz genau. Aber soll er wirklich größer werden? Vielleicht ist es ja klüger, klein zu bleiben? Diese Frage versuchte man zu beantworten. Die Kinder lauschten aufmerksam, vielleicht hatten sie diese Gedanken auch schon einmal?

 

Bunte Lesewochen Steiermark 2009 - Naturparkmärchen in der Volksschule Mariahof

Im Rahmen der „Bunten Lesewochen“ wurde die Autorin Frau Sabine Bauer aus Kulm am Zirbitz in die Volksschule Mariahof eingeladen. Sie stellte in jeder Klasse Naturparkmärchen vor, in denen den Schülern örtliche Besonderheiten und die Artenvielfalt der Tier- und Pflanzenwelt im Naturpark näher gebracht wurden. In ihren zauberhaften Büchern wird der sorgsame Umgang mit der Natur in Wort und Bild veranschaulicht. Im Anschluss an die spannende Lesung gestalteten die Kinder in kleinen Gruppen gemeinsam einen Wundervogel.

Lesemotivation und altersübergreifendes Lesen standen auch am Lesefreitag, im Mittelpunkt des Unterrichtsgeschehens. Jeder Lehrer bereitete in seiner Klasse eine Lesestation vor. Die Kinder wurden  schulstufenübergreifenden Gruppen zugelost. Mit ihren Losen mussten sie den richtigen Startraum finden. Vier Stationen gab es zu durchlaufen (Basteln von Lesezeichen, Bewegung nach Aufträgen in Leserollen, Buchvorstellungen, Puzzle). Die Kinder genossen es, mit ihren großen bzw. kleinen Mitschülern zu arbeiten. So entwickelten sich beim gemeinsamen Lernen auch nette Gespräche und die Kinder freuen sich bereits auf ähnliche Aktionen (VD Christine Scheuerer).

 

Bunte Lesewochen Steiermark 2009 - Lesereise von Susa Hämmerle

Insgesamt gab es an 4 Tagen 15 Lesungen mit über 500 Kindern (Volksschulen und Kindergärten). In der Stadtbücherei Mürzzuschlag waren an zwei Tagen 310 Kinder bei den Lesungen von Susa Hämmerle anwesend.

 

 

 

 

Bunte Lesewochen Steiermark 2009 - Lesung mit Karin Ammerer in Hitzendorf

Karin Ammerer, eine junge Kinderbuchautorin aus der Oststeiermark, begeisterte am 5. Mai die Kinder der Volksschule Hitzendorf genauso wie die Lehrerinnen. Für die ersten und zweiten Klassen las und spielte sie Szenen aus ihrem Buch "Auch Spuken will gelernt sein". Zum Schluss waren die Kinder "ausgebildete Gespenster" - es gelang ihnen sogar, (beinahe) lautlos in die Klassen "zurückzuschweben". Die 3. und 4. Klassen mussten einige Rätselkrimis lösen und waren ebenfalls voller Eifer bei der Sache. (Gabriela Stieber, Leiterin der Öffentlichen Bibliothek Hitzendorf)

 

Bunte Lesewochen Steiermark 2009 - Lesung mit Robert Klement in Weisskirchen

Am 21. April 2009 kam der Autor Robert Klement an unsere Schule. Für jede Schulstufe hielt er eine eigene Autorenlesung. In dieser Lesung stellte er seine Werke vor. Er erzählte uns,dass viele seiner Bücher durch seine Reisen entstanden sind. Für sein Buch "Auf der Spur des Schneeleoparden" reiste er zum Himalaya. Er lernte dort Land und Leute kennen. Für jede Schulstufe hatte er ein eigenes Buchrätsel vorbereitet. In diesem Rätsel mussten Schüler Fragen zu berühmten Büchern beantworten. Der Hauptpreis in diesem Spiel war ein Buch, natürlich von Robert Klement. Zum Buch "Ein Schloss in Schottland" durften wir herausfinden wer der Mörder des Gärtners ist. Wir sind sehr froh, dass Robert Klement unsere Schule besucht hat, und wir ihn näher kennen lernen durften. Robert Klements Bücher sind spannend und wirklichkeitsnah. Wir finden, er spricht viele Probleme an. Wir freuen uns schon sehr auf die nächste Autorenlesung. (Die Schüler und Schülerinnen der 2/1.)

 

Bunte Lesewochen Steiermark 2009 - Lesung mit Markus Altenfels

Am 24. April 2009 fanden 3 Lesungen für die Hauptschule in Fohnsdorf mit Markus Altenfels statt. Insgesamt wurden ca. 160 Schüler eingeladen. Herr Dr. Altenfels konnte die Schüler sehr begeistern, seine Lesungen waren immer auch mit Rätselfragen verbunden, wodurch die Schüler zur aktiven Mitarbeit angeregt wurden, die ihnen viel Freunde bereitete (Maria Ecker, Leiterin der Gemeinde- und ÖGB Bücherei Fohnsdorf)

 

 

Bunte Lesewochen Steiermark 2009 - Krimilesung mit Thomas Raab

Am Welttag des Buches (23. April) und im Rahmen der Bunten Lesewochen (Leseoffensive Steiermark) war der österreichische Krimiautor Thomas Raab auf Einladung von Stadtbüchereileiter Helmut Schlatzer zu Gast im Kapfenberger Spiel!Raum. Das Publikum folgte gebannt den neuen Abenteuern des scharfsinnigen Restaurators Willibald Metzger, der in Raabs zweitem, unterhaltsamem Kriminalroman „Der Metzger sieht rot“ abermals in einen Mordfall verwickelt wird. Die kurzweilige Lesung fand nicht zuletzt durch die anschließende Bereitschaft des Autors, auf Fragen des Publikums einzugehen, großen Anklang.

 

Geburtstagslesefest in St. Veit am Vogau

Am Freitag, dem 17. April 2009 lud die Öffentliche Bibliothek & Spielothek St. Veit am Vogau alle Kinder, die im 1. Halbjahr 2009 ihren 2. Geburtstag feierten, zusammen mit ihrer Familie zu einem kleinen Geburtstagslesefest ein. Annemarie Dobaj las den Kindern aus dem Klipp-Klapp Bilderbuch „Ich wär so gern ein wildes Schaf“ vor. Jedes Kind erhielt eine Leselatte, ein Klapp-Bilderbuch und einen Lesestempel geschenkt. Den Abschluss des Lesefestes bildete ein gemütliches Beisammensein mit Geburtstagsmuffins, Getränken und dem Erkunden und Erforschen der Bibliothek (Andreas Ruckenstuhl, Büchereileiter).

 

Bunte Lesewochen Steiermark 2009 - Lesung mit Isabella Trummer in Birkfeld

Gespannt lauschten die Zuhörer in Birkfeld, wie sich Kommissar Kammerlander wieder an die Lösung eines verzwickten Falles machte. Isabella Trummer, die aus ihrem 2008 erschienenen Buch „Das Grab“ las, versteht es in ihren Texten ausgezeichnet Spannung aufzubauen. So war die Neugierde, wie sich der Fall weiterentwickeln würde, am Ende der Lesung groß. Zum Glück gab es im Anschluss an die Lesung die Möglichkeit, das Buch bei einer Vertreterin der Buchhandlung Plautz, welche die Autorin für die Lesung in der ÖB Birkfeld dankenswerterweise vermittelt hatte, zu erwerben - ein gelungener literarischer Abend!

 

Bunte Lesewochen Steiermark 2009 - Gottfried Hofmann-Wellenhof in Fernitz

In der bis zum letzten Platz gefüllten Aula der Volksschule Fernitz las und erzählte am 22. April 2009 der Autor, Kolumnist und neunfache Familienvater Gottfried Hofmann-Wellenhof aus seinem Buch „Auch Eltern sind nur Menschen“. Die von Büchereileiterin Doris Weihs perfekt organisierte Lesung brachte auch die damalige Bildungslandesrätin Dr.in Bettina Vollath zum herzhaften Lachen über alltägliche Familiensituationen. Die bemerkenswerten Darbietungen der Musikschule Fernitz, die Autogrammstunden sowie die anschließende Weinverkostung rundeten den Abend gelungen ab.

 

Bunte Lesewochen Steiermark 2009 - Büchereifest in Lang

Am 19.4. fand im Pfarrhof der Gemeinde Lang das schon traditionelle Büchereifest heuer im Rahmen der „Bunten Lesewochen“ (Leseoffensive Steiermark) statt. Nachdem die Kindergartengruppe ein Lied zum Besten gegeben hatte, forderten die Volksschulkinder das Publikum mit kniffligen Märchen-Rätselfragen. Neben Schätzspiel und Bücherflohmarkt begeisterte danach auch das Kasperltheater nicht nur die Kleinsten. Fleißig wurde außerdem an der Freilegung von Fossilien gearbeitet, während das Fest – musikalisch unterstützt von der Blasmusikkapelle des Musikvereins Lang – mit Buffet und gemütlichem Beisammensein ausklang. 

 

Bunte Lesewochen Steiermark 2009 - Vergnüglicher Leseabend

"Selten so gelacht" war das Motto eines vergnüglichen Leseabends – veranstaltet  von der Öffentlichen Bibliothek Gaishorn am See im Rahmen der „Bunten Lesewochen" der Leseoffensive Steiermark. Ein gelungener Abend mit Dir. Johannes Zabini vom Lesezentrum Steiermark und dem Bläserquintett "Lorenzer Blechomlett", bei dem wirklich Tränen gelacht wurden.

 

 

 

Bunte Lesewochen Steiermark 2009 - Lesung mit Alfred Komarek

Alfred Komarek am 16. April 2009 in der Stadtbücherei Bad Aussee:

An diesem Frühlingsabend las Alfred Komarek aus seinen Büchern „Spätlese“ und „Kulturschätze im Salzkammergut“ – vor kurzem aktualisiert und neu aufgelegt. Das Publikum in der bis auf den letzten Platz gefüllten Stadtbücherei Bad Aussee folgte ihm begeistert auf seinen literarischen Spaziergängen und amüsanten, nostalgischen Streifzügen durch 40 Jahre seines Schaffens. Fazit: ein schöner Abend für Herz und Kopf.

 

 

Eröffnung der Bunten Lesewochen 2009 mit "seitenweise(N)" im Oekopark Hartberg

Am 14.4.2009 eröffnete Bildungslandesrätin Dr.in Bettina Vollath im Rahmen der Leseoffensive Steiermark die "Bunten Lesewochen". Der Start gelang mit einer tollen Auftaktveranstaltung im Oekopark Hartberg: "seitenweise(N) – Literatur für (junge) OststeirerInnen" (organisiert von Edith Kutschera-Kogler) brachte die Schweizer Literaturkritikerin Christine Lötscher, den Literaturwissenschaftler Dr. Klaus Zeyringer sowie Kurt Palm, der kurzweilig über Adalbert Stifter las, erzählte und „koch-theaterte“, ins Maxoom. HP Falkner von der Band Attwenger sowie ein „Stifter-Buffet“ sorgten für die passende musikalische und kulinarische Begleitung.

 

Erster KuschelLeseNachmittag in der Bücherei Murau

Ein Fest für die jüngsten LeserInnen von Wettmannstätten

"Am Mittwoch, dem 4.3. und am Sonntag, dem 8.3.2009, lud das Team der öffentlichen Bibliothek im Rahmen des Projekts „Leseoffensive Steiermark“ zu einem Geburtstag-Lesefest ein. Durch diese Aktion soll die Leseförderung früh passieren, denn Sprach- und Lesekompetenz entwickeln sich schon entscheidend im Kleinkindalter. Mit den Kleinen wurde gespielt und in Bilderbüchern geschmökert, Kuchen und Saft bzw. Kaffee für die Eltern sorgten für das leibliche Wohl und vor dem Nachhausegehen erhielten die Zweijährigen ein interaktives Spiel-Bilderbuch und eine bunte Lese-Messlatte geschenkt. Ein Projekt, für das eine „Fortsetzung folgt“ -vielleicht auch für reifere Kinder- wünschenswert wäre" (Josefa Weiglhofer, Leiterin der Öffentlichen Bibliothek Wettmannstätten)

 

Geburtstagslesefest in Feldbach

"Am 11.02.09 fand unser erstes Lesefest statt. 7 Kinder sind mit ihren Eltern gekommen. Unser Lesewurm Fridolin hat die Kinder unterhalten, wir haben die "Raupe Nimmersatt" vorgelesen und haben abschließend als Schlange eine Runde durch die Bibliothek gemacht. Bei Saft und Keksen ließen wir das Fest ausklingen. Auch unser Hr. Bürgermeister hat kurz vorbeigeschaut und wir konnten 3 neue Leser gewinnen" (Renate Huemer, Leiterin der Bibliothek der Stadt Feldbach)

 

Bookstart-Lesefest in der Grenzlandbibliothek

Am 20. Februar 2009 fand in der Grenzlandbibliothek Eibiswald das erste Lesefest für die Zweijährigen statt. Büchereileiterin Gertrude Kröll und ihr Team boten den kleinsten LeserInnen ein lustiges Programm mit einem Clown, den Geburtstagsbüchern und einem Buffet.

 

 

 

 

 

 

Lesefest in der ÖB Werndorf

"Am 3. Februar 2009 um 10.00 Uhr habe ich zur Vorlesestunde eingeladen. Zehn Kinder, die bereits zwei Jahre alt geworden sind wurden persönlich mit Ihren Eltern eingeladen. Ich habe eingangs ein Fingerspiel gemacht und dann das Buch "Die kleine Spinne spinnt und schweigt" von Erich Carle vorgelesen. Alle Kinder (auch die Eltern) waren sehr aufmerksam und danach habe ich die Bücher, die ich vorher verpackt hatte, ausgeteilt. Alle haben sich sehr gefreut. Eine nette, kleine Veranstaltung mit wenig Aufwand, die aber Freude gemacht hat.

Die positive Nebenerscheinung: Am selben Tag fand im Raum neben der Bücherei ein Stöpseltreffen statt, mit Beginn um 9.00 Uhr und Ende um 12.00 Uhr. So konnten die Kinder danach noch spielen und die Eltern habe ich auf ein Getränk eingeladen. Es wurde noch geschmökert und einige haben Bücher ausgeborgt.

Ansonsten haben wir seit heuer eine Vorlesestunde, die monatlich stattfindet und in erster Linie für Kinder sein soll. Die Bücher der Leseoffensive sind sehr gut angekommen, auch hier werde ich auf jeden Fall weitermachen. Im Zuge dieser bisher einen kleinen Veranstaltung haben wir schon drei neue Kinder-Leser (samt Eltern-Erwachsenenleser) dazugewonnen. Der Bedarf ist also ziemlich groß" (Dorothea Veit, Leiterin der Öffentlichen Bibliothek Werndorf).

 

Lesefest in Köflach

Unter dem Titel Mary Poppins besucht die Bibliothek hat im Dezember 2008 auch in der Bibliothek im Kunsthaus Köflach das erste Lesefest für die Zweijährigen statt gefunden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zweites Bookstart-Lesefest in St. Johann-Köppling

Agnes Waltl veranstaltete in der Vorweihnachtszeit am 21. Dezember 2008 das zweite Lesefest für die Kleinsten in ihrer Bibliothek. Zusätzlich zu Spielbilderbuch und Leselatte gab es Kopiervorlagen mit Fingerspielen für die Eltern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lesefest für Zweijährige in der Öffentlichen Bibliothek Kraubath

Am 12.12.2008 kamen einige Kinder zum Geburtstagslesefest in die Öffentliche Bibliothek Kraubath - auf ihrer Reise auf dem Sternenteppich in die Bücherwelt hörten sie die Geschichte Als der kleine Esel zur Krippe lief und konnten sie mit den Krippenfiguren nachspielen. Nach Kling Glöckchen, kling! und den Spielbilderbüchern der Leseoffensive gab es noch ein Adventbuffet.

 

Erstes Geburtstagslesefest in der Kinderbibliothek LABUKA in Graz

Aus ca. 700 Spielbilderbüchern für die Zweijährigen wurde der größte Bilderbuchberg der Steiermark für das Bookstart-Lesefest gebaut! Die damalige Bildungslandesrätin Dr. Bettina Vollath zeigte sich begeistert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Geburtstagslesefest in St. Johann-Köppling

Bibliothekarin Agnes Waltl als erste Teilnehmerin an der Bookstart-Aktion der Leseoffensive am 9. November 2008 in ihrer Bibliothek im Rahmen einer Buchausstellung ein Geburtstagslesefest für die Zweijährigen veranstaltet.

L E S E ZENTRUM Steiermark
Bildung Steiermark
Land Steiermark